nach
oben
Deine Vergleichsliste ist leer. Bitte wähle mindestens einen Artikel aus.
vergleichen
Zum
Vergleich

 

 

Achtung! Dieser Artikel befindet sich bereits auf der Vergleichsliste!

Erfolg - Artikel erfolgreich zur Wunschhliste hinzugefügt!

Fehler - Artikel konnte nicht zur Wunschliste hinzugefügt werden!

Artikel "[ARTIKEL]" erfolgreich in den Warenkorb gelegt

Lieferadresse löschen

Bist du sicher, dass du diese Adresse löschen möchtest?

Mein
Markt
LET'S DOIT Hartberg, Hartberg

Mährobotertest 2018

Die moderne Technik macht es möglich: einen perfekt gepflegten Rasen zu genießen – aber ohne lästiges Rasenmähen. In die heimischen Gärten ziehen immer mehr Roboter ein und entlasten die Gärtnerinnen und Gärtner auf zweierlei Art:

1. Das Mähen erfolgt automatisch – bei ausgewählten Modellen sogar bei Regenwetter.
2. Es fällt kein Rasenschnitt an, der entsorgt werden muss, sondern der feine Schnitt düngt gleichzeitig den Rasen.

Gab es vor Jahren noch unterschiedliche Ansätze, wie die Geräte durch den Garten navigieren und den Rasen pflegen, so ist die Technik mittlerweile ausgereift und es hat sich der Einsatz von Begrenzungsdrähten durchgesetzt. Zugegeben, am Anfang ein wenig Aufwand, aber man möchte schließlich sorgenfrei seinen Garten gepflegt wissen. Die Drähte werden einige Zentimeter tief in der Erde vergraben und sind daher unsichtbar. Ein Stromanschluss für die Basisstation findet sich bei jedem Haus und versorgt den kleinen Helfer mit Energie. Der Roboter lädt seine Akkus selbstständig auf und entscheidet selbst, wann es wieder Zeit ist, den Rasen zu mähen. Ganz ohne Wartung kommen die fleißigen Roboter jedoch nicht aus und sie müssen von Zeit zu Zeit gereinigt werden. Der folgende Überblick basiert auf dem Mähroboter-Test 2017 und zeigt, wie ein Mähroboter funktioniert und worauf man beim Kauf achten sollte.

Mähroboter im Überblick 


1239587 - Mähroboter Automower 315X Mähroboter Automower 315X
(0)
2397€
Angebot gültig bis: 31.07.2018

1227515 - Mähroboter Automower® 105 Mähroboter Automower® 105
(0)
999,00€
Angebot gültig bis: 31.07.2018

1227519 - Mähroboter Automower® 430X Mähroboter Automower® 430X
(0)
3197€
Angebot gültig bis: 31.07.2018

1234088 - Mähroboter Automower® 450X Mähroboter Automower® 450X
(0)
4197€
Angebot gültig bis: 31.07.2018

Welche Mähroboter gibt es?

Es gibt Geräte für kleinere, einfache Rasenflächen, sie meistern Flächen bis zu 600 m2 und Steigungen von bis zu 25 %.
Aber auch Flächen von bis zu 5.000 m² und Steigungen bis zu 45 % können mit einigen Mähroboter-Modellen bewältigt werden. Und natürlich sind auch Geräte für alle Flächen dazwischen erhältlich. Somit ist gewährleistet, dass für jede Grundstücksgröße der passende Rasenroboter gekauft werden kann.

Damit sich die Mähroboter auf der großen Fläche nicht verirren, sind einige Modelle mit GPS ausgestattet.

Dank des freien Bewegungsmusters erzielen die vollautomatischen Rasenmäher ein optimales Ergebnis. Das Gras wird von allen Richtungen geschnitten, das Schnittgut dient als natürlicher Dünger und fördert das Wachstum. Dadurch erreicht der Rasen eine wunderschöne, teppichähnliche Struktur.

Der Mähroboter passt sein Mähverhalten dem Rasenwachstum an und sorgt so für einen ständig gepflegten Rasen. Er fährt täglich so lange durch den Garten, bis sich der Akku beinahe entleert hat, dann macht er sich selbstständig auf den Weg zur Ladestation. Dort lädt er sich auf und startet zur vorgegebenen Zeit erneut seine Mährunde.

Auf dem Markt gibt es zahlreiche unterschiedliche Marken und Modelle. Von günstig bis teuer, von sehr gut bis wenig zufriedenstellend ist alles zu finden. Da bei LET'S DOIT auf beste Qualität gesetzt wird, finden sich aktuell im Sortiment ausschließlich die aktuellen Modelle der Husqvarna Automower® Kollektion. Und genau auf die Modelle des Marktführers bezieht sich der große Mähroboter-Test 2018.

Selbst komplex angelegte Gärten stellen für manche Mähroboter-Modelle kein Problem dar.

Was kann ein Mähroboter von Husqvarna?

Mähroboter mähen den Rasen komplett selbstständig. Eine einmalige Programmierung sowie die Begrenzung des zu mähenden Bereichs sind die Voraussetzungen, damit der Rasenroboter seinen Dienst aufnimmt.

Zur Begrenzung muss einmalig ein Draht verlegt werden, damit der Mähroboter genau weiß, wo sich der zu mähende Bereich befindet. Verschiedene Sensoren im Mähroboter entscheiden, wohin er fahren muss. In mehr oder weniger zufälligen Bahnen fährt der Mähroboter den eingegrenzten Bereich ab. Da er jedes Mal wieder von einer anderen Seite mit einem anderen Winkel das Gras abschneidet, entsteht ein besonders dichter Rasen. Hindernisse, wie Spielzeug, Schuhe oder Haustiere, werden von den Sensoren erkannt und umfahren. Beobachtet man den Mähroboter, kann man kaum glauben, dass er tatsächlich alle Grashalme erreicht und ein gutes Ergebnis erzielt. Tatsächlich werden auch nicht täglich zu 100 % alle Bereiche geschnitten. Da der Roboter aber regelmäßig seine Arbeit verrichtet, ist der Rasen trotzdem immer perfekt gestutzt, es gibt keine Unregelmäßigkeiten.

Der Mähroboter ist ein Mulchmäher. Er zerkleinert das Gras so fein, dass nur winzige Reste überbleiben. Diese verbleiben einfach im Gras, zersetzen sich und gehen direkt wieder in den Boden als Nährstoffe ein. Dadurch wird der Nährstoffkreislauf ökologisch geschlossen. Der Boden wird nicht ausgelaugt, ein zusätzliches Düngen ist nicht erforderlich. Zudem muss auch kein Schnittgut entsorgt werden.

Der akkubetriebene Mähroboter ist äußerst umweltfreundlich, da er keine Emissionen produziert. Auch die Bindung an die Maschinenlärmschutzverordnung greift bei lärmarmen Geräten nicht. So kann auch in der Nacht, an Sonn- und Feiertagen gemäht werden.

Neigt sich die Akkuladung dem Ende zu, fährt der Mähroboter automatisch in die Ladestation zurück.

Wie funktioniert ein Mähroboter?

An der Unterseite des Roboters befinden sich scharfe Messer. Diese scheiden das Gras ab. Bei einem normalen Rasenmäher entsteht durch die starke Leistung ein Unterdruck, wodurch die Halme abgeschlagen werden. Der Mähroboter hingegen schneidet die Halme tatsächlich ab. Dies funktioniert allerdings nur, weil das Gras immer kurz gehalten wird. Das erfolgt durch ständiges Mähen – am besten täglich. Da der Mähroboter sehr leise arbeitet, ist dies mit keiner Lärmbelästigung verbunden und daher kein Problem.

Verfügt der Mähroboter über große Räder, kann er sich auch in unebenem Gelände sehr gut fortbewegen. Um sich zu drehen, bewegt der Mähroboter seine Antriebsräder in entgegengesetzte Richtungen. Hat der Mähroboter über mehr als zwei Räder, dienen diese zum Abstützen, um ein Umkippen zu verhindern.

Für einen Großteil der erhältlichen Roboter – vor allem für die qualitativ hochwertigen – wird ein Begrenzungsdraht verlegt. Der Draht kann entweder direkt auf oder auch knapp unter der Erde verlegt werden. Sogar wenn er direkt auf der Erde verlegt wird, ist er bereits nach kurzer Zeit nicht mehr zu sehen, da sich eine Grasnarbe darüber bildet. Das stromführende Kabel wird durch Induktion vom Mähroboter erkannt und nicht überfahren.

Es gibt auch Robotermodelle, die mithilfe von Grassensoren erkennen, ob sie sich auf einer Rasenfläche befinden, und somit die Rasenfläche nicht verlassen. Dies funktioniert allerdings nur dann, wenn der zu mähende Rasen nicht unmittelbar an eine Wiese oder ein anderes Rasengrundstück angrenzt.

Neigt sich die Kapazität des Akkus dem Ende zu, fährt der Rasenroboter selbstständig zu seiner Ladestation zurück. Die Lithium-Ionen-Technologie der Akkus sorgt übrigens für ihre hohe Lebensdauer und führt zu keiner Selbstentladung, wenn der Roboter einmal nicht in Betrieb ist.

Da sich die Geräte Tag und Nacht im Freien befinden, sollte besonderes Augenmerk auf die Diebstahlsicherung gelegt werden. Viele Modelle benötigen zur Inbetriebnahme einen PIN-Code. Wird der Mähroboter gestoppt oder angehoben, ist die Eingabe des PIN-Codes erforderlich. Wird kein PIN-Code eingegeben, ertönt nach kurzer Zeit ein lautes Alarmsignal. Natürlich kann der Mähroboter aber zusätzlich über die Haushaltsversicherung für den Fall eines Diebstahls versichert werden.

Die Programmierung eines Mähroboters erfolgt für gewöhnlich sehr unkompliziert. Je nach Anbieter kann sogar für jeden Tag eine andere Uhrzeit eingestellt werden. Auch Tage, an denen der Roboter den Rasen nicht schneiden soll, können festgelegt werden. Und will man den Roboter zusätzlich zu seinem normalen Programm starten, ist dies bei vielen Geräten durch einfachen Tastendruck zu aktivieren.

Was macht einen perfekten Rasen aus?

ede Gartenbesitzerin, jeder Gartenbesitzer träumt von einem perfekten Rasen – ein englischer Rasen ist für viele das Maß aller Dinge. Doch ist es gar nicht so einfach, einen perfekten Rasen zu erreichen und diesen auch zu erhalten. Durch die Anschaffung eines Rasenroboters ist allerdings der erste Schritt in Richtung perfekter Rasen bereits gesetzt. Die wichtigste Regel in puncto schönes Grün ist nämlich das regelmäßige Mähen. Lieber öfter mähen und den Rasen sehr kurz abschneiden, das ist das Gebot der Stunde. Denn nur dadurch werden die Grashalme weder gerissen noch abgeknickt. Braune Stellen, welche durch abgestorbenen Rasen entstehen, haben so keine Chance. Da der Mähroboter regelmäßig seine Bahnen zieht und den Rasen immer nur sehr wenig abmäht, sorgt er für eine saubere und gesunde Grasnarbe.

Auch die Messer sind ein wichtiger Aspekt für einen schönen Rasen. Umso schärfer und feiner die Messer sind, die den Rasen schneiden, umso sauberer ist der Schnitt.

Die optimale Länge bei einem Zierrasen liegt bei 3 cm, bei einem Spielrasen bei rund 6 cm. Ist der Rasen zu lang, kann er nicht atmen, die Nährstoffversorgung ist nicht optimal. Bei einem Mähroboter können Rasenlängen individuell definiert werden.

Bei Temperaturen über 30 Grad Celsius ist es zu heiß, um den Rasen zu mähen. Praktisch, dass der Mähroboter – je nach Einstellung – bereits in in den frühen Morgenstunden, abends oder sogar in der Nacht seinen Dienst verrichten kann.

Und natürlich benötigt ein schöner Rasen jede Menge Dünger. Am besten eignet sich dafür der natürliche Dünger in Form von Mulch. Mähroboter hinterlassen das Schnittgut als feinen Mulch und düngen den Rasen damit auf natürliche Art und Weise. Da es sich dabei um sehr geringe Mengen von täglichem Mulch handelt, ist dieser übrigens optisch nicht wahrnehmbar.

Der optimale Mähroboter für jeden Rasen

Der Mähroboter-Test beschränkt sich auf die aktuelle Mähroboter-Range der Husqvarna Automower® Modelle. Diese sind allesamt bei LET'S DOIT, inklusive umfangreicher Serviceleistungen, erhältlich. Grundsätzlich sind die Modelle folgendermaßen gegliedert:

  • 100er-Reihe = kleine Rasenflächen bis 600 m2
  • 300er-Reihe = mittelgroße Rasenflächen bis 1.500 m2 400er-Reihe = größere Flächen bis 3.200 m2
  • 400er-Reihe = große Rasenfläche bis zu 5.000 m²

Fazit des Mährobotertests 2018

Ein Mähroboter ist eine Investition, die aufgrund der Anschaffungskosten sehr gut überlegt werden sollte.

Mit einem qualitativ hochwertigen Produkt, wie den Mährobotern von Husqvarna, erreicht man ein wirklich schönes Ergebnis und hat auch lange Freude am Gerät. Die über zwei Jahrzehnte lange Erfahrung in Forschung und Entwicklung beim Marktführer Husqvarna machen sich sichtlich bezahlt.

Durch das regelmäßige Schneiden des Grases wird der Rasen automatisch gedüngt und hat eine zu jeder Zeit optimale Länge, wodurch sich der Gesamteindruck des Rasens äußerst positiv entwickelt.

Das Mähen sowie das Aufladen des Akkus erfolgen ohne Zutun und vollautomatisch. Auch in der Urlaubszeit. Durch diverse Sensoren besteht auch keine Gefahr, dass sich Kinder verletzen oder Spielzeuge überfahren werden.

Aufgrund der individuell einstellbaren Mähzeiten und der geräuscharmen Anwendung werden die Hausbewohnerinnen und -bewohner vom Automower® selbst dann nicht gestört, wenn er seine Arbeit verrichtet, während sie zuhause sind.

Die Kosten des Betriebs sowie die verursachten Emissionen sind sehr gering und kaum erwähnenswert.

Abgesehen von den einmaligen Anschaffungskosten ist ein Mähroboter ein preiswerter, selbstständiger Helfer und somit eine lohnende Investition, die der Besitzerin bzw. dem Besitzer viel Zeit spart und für einen immer schönen und gesunden Rasen sorgt.

Interesse an einer individuellen Beratung?

Egal ob du dich allgemein über die Funktionsweise und Sinnhaftigkeit von Mähroboter informieren möchtest oder ob du schon eine konkrete Anfrage hast, die Fachberater stehen dir mit Rat und Tat zur Seite. Gerne kannst du auch einen Termin für einen Gartencheck vereinbaren, um abzuchecken ob dein Garten grundsätzlich für den Einsatz eines Mähroboters geeignet ist und wenn ja, für welchen. Komm dazu einfach in ein LET´S DOIT Fachgeschäft deiner Wahl, oder kontaktieren uns über das nachfolgende Formular. Wir werden uns dann so schnell wie möglich mit dir in Verbindung setzen:

3e Handels- und Dienstleistungs AG verwendet Cookies, um eine optimale Funktionsweise des Webshops zu gewährleisten. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien. Weitere Informationen. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.