Heckenschnitt

Für sauber geschnittene Hecken, Sträucher und Büsche hat LET’S DOIT das passende Werkzeug. Je nach Anforderung und Präferenzen stehen hier manuell und motorbetriebene Heckenscheren zur Verfügung. Wie auch immer die Wahl fällt – das Ergebnis ist überzeugend.

Filter

Heckenscheren

 

Stiga

Akku-Heckenschere SHT 48 AE
€ 109,- Zur Aktion > Angebot gültig bis 02.05.2017
 

E-Flor

Akku-Heckenscheren und Astsägen
€ 169,- Zur Aktion > Angebot gültig bis 02.05.2017
 

Stiga

Akku-Multi-Tool SMT 48 AE
€ 219,- Zur Aktion > Angebot gültig bis 02.05.2017

Angebote gültig solange der Vorrat reicht. Alle Preise in EURO (€) inkl. der gesetzlichen MwSt. Stattpreise sind die unverbindlich empfohlenen Endverkaufspreise unserer Lieferanten. Änderungen und Irrtümer vorbehalten!

Eine Hecke ist ein idealer Sichtschutz bzw. dient sie hervorragend um sein Grundstück mit schönen Akzenten abzugrenzen. Hecken unterscheiden sich dabei in verschiedenen Merkmalen unter anderem dadurch, dass sie entweder aus einer Gehölzart bestehen und somit eine dichte Wand bilden oder aus einer Vielfalt an Gehölzen, die etwas lockerer wachsen. Damit man sich das ganze Jahr über an einer schönen Hecke erfreuen kann, ist eine entsprechende Pflege dieser nötig. D.h. dass 1 – 2 mal im Jahr die Hecke in Form gebracht werden muss. Der regelmäßige Heckenschnitt sorgt dafür, dass neue Triebe wachsen und kahle Stellen ausgefüllt werden. Ein Heckenschnitt ist aber auch notwendig um die Heckenhöhe zu begrenzen sowie um Fußwege frei zu halten. Aber nicht nur Hecken die zur Abgrenzung dienen, auch andere Sträucher und Büsche benötigen regelmäßige Rückschnitte.


Neben den richtigen Voraussetzungen wie Jahreszeit und Temperaturverhältnisse, kommt es ebenfalls auf das richtige Werkzeug an. Jedes Schnittwerkzeug verfügt dabei über unterschiedliche Vor- und Nachteile.

Folgende Punkte sind beim Kauf einer geeigneten Heckenschere zu beachten:

Arbeitsfläche

Wer insgesamt eine große Fläche zu bearbeiten hat wird mit einer Benzin- oder Elektro-Heckenschere besser aufgehoben sein, da sie längere Arbeitszeiten als mit der Akku-Variante ermöglicht. Um eine sehr lange Hecke in relativ schnellem Tempo zurechtzuschneiden, empfiehlt sich hier ebenfalls eine längere Schnittlänge von mindestens 500 mm. Allerdings sei hier zu beachten, dass je länger das Schwert ist, desto höher auch das zu tragende Gewicht. Um eine Hecke oder einen Busch in eine bestimmte Form zu bringen sind wiederum Schnittlängen von unter 500 mm zu empfehlen.

Dicke der Äste

Je nach Dicke der Äste sollte auf die Leistungsfähigkeit des Schnittwerkzeuges geachtet werden. Für junge und dünne Triebe ist auch ein leistungsschwächeres Gerät geeignet. Bei dickeren Ästen und sehr hohen sowie breiten Hecken ist ein leistungsfähiger Motor unumgänglich, wenn man gute Ergebnisse bei minimalen Kraftaufwand erzielen bzw. wenn ein Leistungsabfall verhindert werden möchte.

Handling und Sicherheit

Bei der Verwendung von Heckenscheren ist darauf zu achten, dass sie sehr einfach zu handhaben sind. Für mehr Sicherheit sorgt eine Zweihandschaltung. Ein Hineingreifen in laufende Messer wird damit unmöglich gemacht.

Klingen

Um einen guten Arbeitsfortschritt sowie ein gutes und sauberes Ergebnis zu erzielen, sollte das Werkzeug über scharfe Klingen bzw. Messer verfügen. Bei unscharfem Werkzeug werden sowohl Zweige als auch Äste verletzt und beschädigt.

Manuell oder motorbetriebene Heckenschere

Für kleinere Hecken und Sträucher reichen manuelle Heckenscheren meist aus. Auch um im Anschluss kleine Korrekturen vorzunehmen, sind sie optimal. Für größere Hecken sind sie eher ungeeignet, da hier der Kraft-, als auch der Zeitaufwand sehr hoch sind.


Die mit einem Motor ausgestatteten Heckenscheren ermöglichen einen sehr guten und längeren Arbeitseinsatz mit gleichzeitig geringem Kraftaufwand. Akku-Heckenscheren bringen zwar nicht die gleiche Leistung wie Elektro- oder Benzin-Heckenscheren, dafür ist man mit ihnen mobiler bzw. flexibler, da hier kein Netzkabel stört. Ebenfalls von Vorteil ist ihr geringeres Gewicht sowie der geringere Geräuschpegel und das Ausbleiben von Abgasen.

Fazit

Für kleinere Gärten bzw. kleinere Hecken, Büsche oder Sträucher eignet sich eine Elektro-Heckenschere. Mit ihr kann einfach, schnell und bequem geschnitten werden und sie liefert sehr gute Ergebnisse. Vor- und Nachteil in einem stellt das Kabel dar. Es versorgt einen zwar dauerhaft mit Strom, dafür kann das Kabel manchmal störend wirken. In diesem Fall kann man auch auf eine Akku-Heckenschere greifen. Für einen professionellen Einsatz, auf großen Grundstücken und bei dickem Geäst empfiehlt sich allerdings die benzinbetriebene Heckenschere.


Vor dem Kauf sollte man daher abwägen, was einem besonders wichtig ist und welche Anforderungen an das Werkzeug gestellt werden. Für weitere Fragen und Informationen bzgl. der Auswahl des richtigen Werkzeuges, helfen die Berater von LET’S DOIT gerne mit ihrem Fachwissen.