Anti-Hitze-Tipps

Die Hitze kann im Sommer unerträglich werden, vor allem wenn das Thermometer über die 30 Grad Marke steigt. Im Freien kann man sich im Sommer jederzeit im Schatten ein wenig abkühlen. Wenn aber die eigenen vier Wände zur Sauna werden und an einen erholsamen Schlaf nicht mehr zu denken ist, wird der Sommer zur Qual.

Wer in der Stadt lebt, hat es in den schönen Sommermonaten besonders schwer ein angenehmes Raumklima in die Wohnung oder das Haus zu bringen. Die Straßen und Häuserwände speichern die Wärme in ihren Steinmassen und geben sie in der Nacht nur langsam wieder ab. Besonders Dachgeschosswohnungen heizen sich schnell auf und speichern die Hitze.

Mit ein paar Tricks kann man die Wohnung etwas abkühlen.

Anti-Hitze-Tipps

Bettlaken-Trick:

Um die Wohnung kühl zu halten und die Hitze trocknen zu können, feuchte Bettlaken oder Tücher mit einem hohen Baumwollanteil im Zuhause aufgehängen. Durch den Trocknungsvorgang wird der Luft die Verdampfungswärme entzogen und die Umgebung abgekühlt. Wenn der entstehende Dampf durch einen trockenen Luftzug abtransportiert wird, kann weitere feuchte Luft verdunsten.

Massive Fußböden

Massive Fußböden helfen beim Kühlen der Zimmer, denn sie nehmen die Wärme aus der Raumluft auf. Lose und schwere Teppiche sollten im Sommer verräumt werden.

Elektrogeräte ausschalten

Elektrogeräte wie Fernseher, Computer, Lampen oder Steckerleisten produzieren Wärme. Es sollten also nur die Geräte angemacht werden, die auch wirklich gebraucht werden. Geräte, die nicht gebraucht werden, sollten ganz ausgeschaltet und nicht nur auf Stand-by gestellt werden (denn auch da können sie noch Wärme abgeben).

Eiskalte Wärmeflasche:

Eine Wärmeflasche mit kaltem Wasser gefüllt und zwischen die Oberschenkel gelegt kann eine kühlende Erfrischung sein. Denn die Kälte verteilt sich dann über das Blutbahnsystem gleichmäßig im ganzen Körper.

Pyjama ins Eisfach

Nachtwäsche oder Bettlaken in einen Kunststoffsack geben und ins Eisfach legen. Zieht man den Pyjama dann an ist es erfrischend kühl und der Körper senkt die Temperatur.

Kaltes Duschen sollte vermieden werden.

Denn der Körper würde seine innere Heizung anwerfen, um gegenzusteuern. Es sollte lauwarm geduscht werden, so weiten sich die Poren der Haut und können Temperatur und Feuchtigkeit am besten ausgleichen.

Leichte Kleidung beim Schlafen

Experten raten zu leichter Bekleidung aus synthetischen Materialien, da diese Feuchtigkeit und Hitze vom Körper weg transportieren.

Bettwäsche aus leichten Materialien

Bettwäsche aus Baumwolle nimmt Feuchtigkeit gut auf, Jersey ist leicht und klimaregulierend und Baumwoll-Satin bzw. Seide wirkt temperaturausgleichend.

Wohnung abdunkeln

Die Wohnung sollte tagsüber entweder mit Rollläden oder Fensterläden abgedunkelt werden. Die Sonnenstrahlung kann so um bis zu 75 Prozent vermindert werden. Blickdichte Vorhänge, Jalousien und Innenrollos haben denselben Effekt.

Ventilatoren sorgen für Abkühlung

Ventilatoren kühlen zwar nicht aber sorgen für einen angenehmen Luftzug an heißen Tagen.

Natürlicher Sonnenschutz

Bäume oder andere Pflanzen dienen im Garten als perfekter Sonnenschutz und Schattenspender.

Viel trinken

Flüssigkeit ist gerade an heißen Tagen wichtig. Durch die Hitze verliert der Körper mehr Flüssigkeit als sonst. Dem kann man am besten mit Wasser und ungesüßten Tee entgegen wirken.