Hochdruckreiniger Kauftipps

Hochdruckreiniger entfernen schnell und mühelos Schmutz-, Algen- oder Moosablagerungen auf Gartengeräten, befestigten Wegen, Mauern, Terrassen oder Fassaden. Da, wo ein Gartenschlauch mit einem Druck von vier Bar aus der Wasserleitung nicht viel ausrichten kann, hat der Hochdruckreiniger seine Stärken. Vor allem bei großen Flächen kann er effektiv eingesetzt werden und du sparst dir so mühevolle Arbeit.

Wie arbeitet ein Hochdruckreiniger?

Der hartnäckige Schmutz wird mit einem gebündelten Wasserstrahl beseitigt. Die einzige Aufgabe, die einem erhalten bleibt, ist, die Lanze mit der Düse im richtigen Abstand über die verunreinigte Fläche zu führen. Voraussetzung hierfür sind ein Wasser- und Stromanschluss. Mittels Druckpumpe wird das Wasser beschleunigt und durch einen speziellen Hochdruckschlauch in das Handstück befördert. Durch den pistolenförmigen Griff mit Sprührohr und Düse kann der Wasserstrahl von Rund- bis zu verschiedenen Arten des Fächerstrahls geändert werden. Mit dem richtigen Zubehör wie Gewinde und Adapter kann der Hochdruckreiniger auch an einer Armatur angebracht werden. Der Abfluss ist im Innenbereich (z.B. in einer Garage) fast ein Muss, denn ansonsten muss das Wasser von Hand aufgewischt werden.

Die Unterteilung der Hochdruckreiniger findet meist in drei Leistungsklassen anhand der Druckvolumina statt:

• Einen Pumpendruck bis 100 bar haben Hochdruckreiniger für den privaten Gebrauch.
• Einen Wasserdruck zwischen 100 und 200 bar besitzen Mittelklasse-Hochdruckreiniger für Haus- oder Fuhrparkbesitzer.
• Profis verwenden Hochdruckreiniger mit 1.000 bar, die sich für große Flächen eignen, die in kürzester Zeit gereinigt werden müssen.

Je höher der Druck und je größer die Wassermenge, die durch das Gerät durchlaufen kann, desto höher ist in der Regel die Reinigungsleistung. Nur auf die Druckzahl zu achten, nutzt bei der Auswahl des richtigen Hochdruckreinigers also nichts. Auch die Wassermenge, die meist in Liter pro Stunde angegeben wird, ist wichtig.

Welche Wassermenge verbraucht ein Hochdruckreiniger?

Hochdruckreiniger verbrauchen zwar nur wenig Wasser, dennoch bringen es kleine Geräte auf etwa 5 Liter pro Minute und große Profi-Geräte auf 25 Liter pro Minute. Die angegebene Fördermenge bestimmt, mit welchem Wasserverbrauch zu rechnen ist. Entscheidend ist, dass der Wasserdruck für eine Stunde oder noch länger auf einem stabilen Niveau gehalten werden kann, denn bei Billiggeräten geht der Pumpe oft der Druck aus oder der Motor verglüht.

Welchen Arbeitsdruck und welche Wassermenge sollte der Hochdruckreiniger haben, wenn du deine Gartenplatten reinigen oder deine Terrasse vom Dreck befreien möchtest?

Von Experten wird geraten, ein Gerät zu kaufen, das zwar im Vergleich weniger Druck liefert, dafür aber mehr Wasser fördert. Für private Zwecke sind je nach Reinigungsaufgabe Fördermengen von 350-600 l/h als Richtwert zu empfehlen. Bei diesen Fördermengen sollte er einen Wasserdruck von 110-160 bar aufbauen können. Achtung: Empfindliche Flächen erfordern einen vergleichsweise niedrigeren Wasserdruck, um die zu reinigende Oberfläche nicht zu beschädigen.

Wassertemperatur Hochdruckreiniger – heiß oder kalt?

In manchen Fällen, insbesondere im gewerblichen Bereich, wo es auch um das Lösen von starken Verschmutzungen geht, schneidet ein Heißwasser-Hochdruckreiniger im Vergleich zum Kaltwassergerät deutlich besser ab, da heißes Wasser den Schmutz besser löst. Überlegt euch aber gut, ob ihr tatsächlich einen Heißwasser-Hochdruckreiniger benötigt, da er sowohl beim Kaufpreis als auch im Energieverbrauch deutlich kostspieliger ist.

Reinigungsmittel für den Hochdruckreiniger?

Sollte die Kraft von Hochdruck oder die heiße Temperatur bei den Heißwasser-Hochdruckreinigern nicht das gewünschte Ergebnis bringen, so kann man auf ein Reinigungsmittel (Universal-Reiniger, spezielle Kunststoff-Reiniger für Gartenmöbel etc.) zurückgreifen. Manche Modelle sind mit integrierten Reinigungsmitteltanks oder einem Reinigungsmittel-Ansaugschlauch ausgestattet.

Dreckfräser – ja oder nein?

Achtet besonders bei den Einstiegsmodellen darauf, dass sie mit Dreckfräser und Flächenreiniger ausgestattet sind. Diese eignen sich perfekt für hartnäckige Verschmutzungen und erzielen somit in kurzer Zeit ein gutes Reinigungsergebnis.