Gartenarbeit am Ende des Winters

Bereits im Vorfrühling steht für den Gartenbesitzer die erste Gartenarbeit im neuen Jahr auf dem Programm. Milde Winter haben Auswirkungen auf die Vegetationsentwicklung der Pflanzen im Garten: Der Austrieb wird durch Lichtreize und eine positive Temperaturentwicklung gesteuert. Es sollte also darauf geachtet werden, dass trotz der trügerisch warmen Temperaturen noch nicht jede Arbeit im Garten gemacht werden darf. Folgende Arbeiten kannst du aber ohne weiteres bereits erledigen und somit die Saison einläuten.

Boden lockern und kalken

Solltest du im Herbst den Boden nicht umgegraben haben, dann sollte dies bei schweren Böden mit einem hohen Anteil an Lehm und Ton nachgeholt werden. Achte aber darauf, dass du die Beete im (Vor-) Frühjahr nur mehr lockerst und nicht umgräbst. Anschließend sollte der Boden vor der Bestellung noch etwas ruhen. So können die Mikroorganismen wieder an die obere Bodenschicht gelangen.

Wenn du gerne blühende Beete in deinem Garten haben möchtest, solltest du Rasen, Blumenbeete und Gemüsegarten alle zwei bis drei Jahre kalken. Da die Böden durch den Regen mit der Zeit versauern, ist es von Vorteil, mit einer Gartenkralle viel organisches Material einzuarbeiten. Kalk hebt den pH-Wert wieder in den normalen Bereich und die Wahrscheinlichkeit für blühende Beete erhöht sich. Für sandige Böden sind etwa 200 Gramm und für Lehmböden etwa 100 Gramm Kalk je Quadratmeter zu empfehlen.

Obstbäume beschneiden

Wenn es im Winter nicht zu kalt ist, sollte man Obstbäume mit einer Astschere oder Astsäge stutzen. Frostfreie Tage sind ideal, um Bäume mit Kernobst von Ästen, die steil nach oben oder nach innen wachsen, zu befreien. Äste, die einige Jahre lang Früchte getragen haben, sollten ebenfalls geschnitten werden, denn an jungen Zweigen wächst hochwertigeres Obst. Die Baumspitze kann ausgelichtet werden, da dort das Wachstum besonders stark ist. Durch einen entsprechenden Schnitt bekommt die obere Region wieder genügend Sonnenlicht, wodurch auch die darunter liegende Früchte besser reifen.

Der Schnitt sollte zum Winterende erfolgen, denn bereits während der Winterruhe ist es Zeit für einen Pflege- und Auslichtungsschnitt. Achte darauf, dass du die Bäume nicht inmitten des Winters schneidest, denn dann müssten die empfindlichen, geschnittenen Stellen Frost, Schnee und Regen viel länger aushalten. Der Wundverschluss erfolgt im Frühjahr mit dem Pflanzenwachstum. An kälteren Tagen sollten die Bäume gar nicht bearbeitet werden.

Pflanzen, Gemüse und Kräuter

Stiefmütterchen und Primeln können leichten Frost und kalte Temperaturen ertragen und sind somit die ersten, die sich nach dem Winter ins Freie trauen. Nachts kannst du diese dann mit Zeitungspapier abdecken um ganz sicher zu gehen. Du kannst auch damit beginnen Blumen und Nutzpflanzen im Haus für den Sommer zu säen und vorzuziehen. Kübelpflanzen, die über den Winter zu groß gewachsen sind oder zu lange Zweige oder dünne Triebe haben, sollten vor dem Rausstellen zurückgeschnitten werden.

Was du auch schon machen kannst, ist das Anlegen eines kleinen Kräutergartens. Egal ob Schnittlauch, Bärlauch, Fenchel oder Salbei, alle Kräuter halten kalten Temperaturen stand.

Die ersten Gemüsesorten können bereits im Frühbeet oder Gewächshaus ausgesät werden. Ab Anfang März sind auch schon einige Wurzel- und Salatsaaten, wie Karotten, Kresse, Radieschen, Rucola oder kleinere Blattsalate, bereit, um direkt ins Freiland gesät zu werden Kopfsalat und Kohlrabi werden jetzt sogar schon als Jungpflanze gesetzt.

Pflanzen düngen

Das Düngen mit Kompost und Hornspäne ist im Frühjahr eine wichtige Aufgabe. Der Kompost sorgt für die nötigen Nährstoffe und Spurenelemente und die Hornspäne liefern den für das Wachstum wichtigen Stickstoff. Als Richtwert sind folgende Mengen pro Quadratmeter zu verwenden:

• Niedrige Stauden, Hecken und Wildgehölze: 3 Liter Kompost, 50 Gramm Hornspäne
• Solitärgehölze, hohe Stauden und Rosen: 5 Liter Kompost, 150 Gramm Hornspäne

Wenn du diese Tipps beachtest und der Jahreszeit passend deinen Garten bearbeitest, steht einem schön blühenden und fruchtbaren Garten nichts mehr im Wege. Passendes Gartenwerkzeug erhältst du bei deinem LET’S DOIT Fachgeschäft.